• Datumsformat:TT Punkt MM Punkt JJJJ

Sharon Kayser

Guten Morgen Ben, Ich möchte mich herzlich für deine Rede gestern bei den Erfolgsdenkern bedanken! Neben all den anderen Top-Speakern hast besonders du es geschafft einen riesigen Hebel in meinem Kopf umzulegen. Ich möchte dir auch direkt von meiner Erfahrung/Umsetzung berichten. Über die Brückentage wollte ich mit meinen Freunden ein paar Erholungstage in Belgien einlegen. Heute morgen sollte es früh losgehen und damit ich mein Auto nicht am Bahnhof stehen lassen musste, hat mein Vater mich gefahren. Da ich nach gestern von meinem gehetztem Brotfrühstück wegkommen wollte und mir ein Omelette gemacht habe, endete die Fahrt im bloßem Stress und Streit. Ungehalten habe ich meinem Vater beim aussteigen noch einen Spruch gedrückt und bin mit meinem Koffer zum Gleis abgewatschelt (*fremdschäm für mich selbst*). Am Gleis angekommen traf mich der Schlag- es gab keine Schienen mehr!! :'D unangekündigte Bauarbeiten - kein Zug .. nada niente. Da ich zu stolz war meinen Vater nochmal zu bitten, dachte ich mir :" hol ich halt ein Taxi".. ich krame also in meiner Tasche nach meinem Handy .. nicht zu finden! Dann erinnerte ich mich : als ich so energisch aus dem Auto gestiegen bin ist es in den Fußraum gerutscht! Nun stand ich da.. weit entfernt von Zuhause im größten Kaff der Welt..ohne Auto.. ohne Handy.. ohne Taxi.. ohne jemanden den ich fragen könnte... meine Freunde haben sich in der Zwischenzeit schon am Treffpunkt getroffen und auf mich gewartet. Normalerweise wäre ich völlig abgefuckt losgestampft und hätte alles und jedem auf dem Weg nach hause die Schuld gegeben. Dann aber dachte ich an deine Rede gestern. Und ich dachte zu mir selbst :"du altes Opfer, das ist die Bestrafung das du so unfair zu deinem Umfeld heute morgen warst! " Nun stand ich da (natürlich im Regen ohne Schirm) mit meinem Kleidchen, Tasche und Koffer und hatte erstmal einen Lachanfall. Dann ging es los. Ich bedankte mich für die Möglichkeit mich bewegen zu können. Ich sang den ganzen Weg dein "Bewegungs-Vater-Unser" hoch und runter! Hab tausend mal meinem Mitochondrien gedankt und soo einen Spaß gehabt. Meinen Koffer konnte ich nicht rollen, weil durch den starken Sturm die Straßen komplett dick mit Blättern bedeckt waren. Nach 45 min den Berg hoch kam ich klitschnass, total verschwitzt und mit Bauchschmerzen vor lachen an. Lange Rede - kurzer Sinn : du hast meine Ansicht auf die Dinge besonders die Bewegung nachhaltig verändert gestern! Tausend Dank dafür! Ich habe diesen Weg noch nie so genossen. Außerdem: eine super starke Aktion das du den Mann in der Reihe hinter mir jetzt persönlich coachst. Bin schon auf die Resultate gespannt. Danke vielmals und liebe Grüße aus Belgien, Sharon